Seltsames Demokratieverständis

Nicht, dass es irgendwas was neues wäre, aber: Ich verstehe die Menschen (mal wieder) nicht. Da stellt sich ein Typ unter dem Deckmantel der Satire hin und beleidigt öffentlich eine andere Person auf absolut billigste Weise und hofft damit durchzukommen, in dem er vorher sinngemäß meint, dass das nun folgende eine Schmähkritik sei. Das wäre in etwa so, als würde man vor dem illegalen Runterladen und Verbreiten von Musik dies vorher bei der Staatsanwalt ankündigen und dann hoffen, dass alles in Ordnung wäre. Oder man sagt einem Mensch kurz vor dem Mord bescheid, dass man ihn jetzt abmurkst.

All diejenigen, die derzeit etwas von „Das ist Satire!“ rumkrakehlen möchte ich gern mal fragen, was sie davon halten würden, wenn man ihnen im Fernsehen das Ziegenficken, Oralverkehr mit Schafen und Kinderpornokonsum vorwirft.

Ob diese ganzen Tiraden Straftatbestände wie üble Nachrede und falsche Verdächtigung usw. erfüllen, mag ich nicht zu beurteilen. Das können ja jetzt die Gerichte entscheiden. Ich jedenfalls würde mir so etwas nicht nachsagen lassen.

Von daher halte ich auch die Entscheidung unserer Regierung für richtig, unsere Justiz das Ganze prüfen zu lassen – und eben NICHT „von oben herab“ sich über die Justiz zu stellen und damit dann keinen Deut besser zu sein als so manch Staatsoberhaupt.

Schakal