Amazon ist schon böse

Ja, es ist schon ein Skandal, was Amazon da macht. Es ist wirklich fürchterlich, wenn ein Händler gegen Könige, auch genannt Kunden, vorgeht. Und zwar diese Art von spendablen Kunden, die einen Artikel in zig verschiedenen Ausführungen bestellt und alle nicht passenden Ausführungen wieder zurückschickt. Natürlich erwartet diese Art von Menschen auch, dass ein Händler die dadurch entstandenen Kosten dauerhaft auffängt und diesem Treiben tatenlos zusieht. Selbstverständlich denkt diese Spezies auch nicht über die sinnlose Ressourcenverschwendung solcher Aktionen nach – geschweige denn darüber, was passiert, wenn er sowas auch bei kleineren Händlern immer wieder macht.

Wie es wohl diese Art von Leuten finden würde, wenn sie eine einfache CD bestellen und dann gleichzeitig 9 weitere von Helene Fischer zugeschickt bekommen würden – und diese dann kostenpflichtig zurückgeschickt werden müssten? Dass einige Amazon-Geschäftsgebaren durchaus zu diskutieren sind (wie es zum Beispiel Asp über deren Autorip-Funktion tat) ist durchaus richtig und wichtig, was aber dieses Amazon-Gebashe über vollkommen nachvollziehbare Kündigungen von Kundenkonten soll verstehe ich nicht – zumal Amazon vor den Kündigungen die Kunden mehrfach darauf hinweist, ihr Verhalten zu ändern. Dazu müsste man wohl über so etwas wie Selbstreflektion verfügen.

Schakal