Menschenallergie

Heute waren mal wieder meine besonderen Freunde, die Alltagsidioten, anwesend. Diesmal in Form von Führungspersönlichkeiten, denen ich mitteilte, dass ich auf Grund einer akuten (und ziemlich ansteckenden) Infektion nicht vor habe, die Kollegen anzustecken. Mehr oder weniger indirekt wurde mir unterstellt, ich würde am Telefon die Krankheit vortäuschen. Natürlich. Ich huste mir seit 2 Wochen  die Lunge aus dem Leib und bekomme unter anderem spontane Schwitzattacken, ohne dass ich zum Arzt gerannt bin, weil auf Grund von Fehlplanungen seitens der Führungsriege nicht genug Leute für bestimmte Positionen da sind. Gibts eigentlich ’n Mittel gegen Menschenallergie? Außer mit  „Freundlichkeit“, mit der man auf diese Vollhonks zugehen kann? So oft wie „Freundlichkeit“ schon gebraucht wurde, muss die sicher bald in Serienproduktion.

Schakal (der sich jetzt erstmal hinlegt)